Diversität und Chancengerechtigkeit

Zwei junge Frauen sitzen vor Laptop

Offener Zugang zu Hochschulbildung ist ein wesentlicher Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit. Der DAAD möchte die Partizipation bisher weniger repräsentierter gesellschaftlicher Gruppen an seinen Programmen kontinuierlich erhöhen. Diversität und Inklusion kennzeichnen Wissenschaftssysteme, die besonders leistungsfähig sind. Die Vielfalt biografischer Hintergründe bietet einen Reichtum an Wissen und Erfahrung, der die Entwicklung neuer Konzepte und Ansätze in Lehre und Forschung begünstigt. Der DAAD sieht Diversität als Chance für die Steigerung der Qualität seines Förderhandelns: Mit mehr Partizipation wird eine höhere gesellschaftliche und politische Akzeptanz erreicht. Deutsche und ausländische Hochschulen integrieren eine Vielzahl von Talenten; dies bringt neue Impulse und wissenschaftliche Kreativität. Der DAAD wird seine Angebote konsequent so weiterentwickeln, dass sie die Beteiligung weniger repräsentierter Zielgruppen und die Diversität der Geförderten stärken und so die zunehmend heterogenen Profile der Studierenden adäquat abbilden.